Gerade für kleine bis mittlere Roboter nehme ich gerne zu Getriebemotoren umgebaute Modellbauservos als Antrieb, weil sie zum einen recht günstig (einfache Standard-Servos mit Kunststoffgetriebe bekommt man schon für 5 - 10 €) und zum anderen ausreichend kraftvoll sind.

Um einen Servo zum Getriebemotor umzubauen gibt es zwei Möglichkeiten:

Entweder man entfernt die gesamte Elektronik und lötet die Kabel direkt an den Motor des Servos, oder man lässt die Servoelektronik im Servo und ersetzt das Potentiometer, welches zur Positionsrückmeldung dient, durch einen Spannungsteiler (z.B. 2 x 10 kOhm-Widerstände). Beide Umbauarten unterscheiden sich dann in der Ansteuerung, wenn man die gesamte Elektronik entfernt braucht man zur Ansteuerung einen Motortreiber (z.B. den L293), Wenn man nur das Poti durch einen Spannungsteiler ersetzt kann man mit einer Standard PWM-Servoansteuerung arbeiten, um die Drehrichtung und -geschwindigkeit des Getriebemotors zu regeln, da ja intern die Mittelstellung durch den Spannungsteiler eingestellt ist. Allerdings kann dies bei billigen Servos etwas schwierig werden, da durch die Wärme, die beim Betrieb des Servos entsteht, die Mittelstellung etwas "wandern" kann. In beiden Fällen des Umbaus muss der mechanische Anschlag am Abtriebszahnrad (meistens eine kleine angespritzte Kunststoffnase) entfernt werden, um eine Drehung um 360 ° zu ermöglichen.

Nachfolgend wird der Umbau eines Standard-Servos zum Getriebemotor beschrieben, bei welchem die Elektronik komplett entfernt wurde.

So einen Standard-Servo verwende ich für den Umbau zum Getriebemotor.

Hier der aufgeschraubte Servo von unten. Die Elektronik wird komplett entfernt, da der Motor direkt angesteuert wird.

So sieht die entfernte Platine aus. Alternativ könnte man auch nur das Poti entfernen und durch einen Spannungsteiler ersetzen.

Hier das Getriebe des Servos. Am Abtriebszahnrad des Servos (oben rechts) ist eine kleine Kunststoffnase, welche als mechanischer Anschlag dient. Um den Servo als Getriebemotor zu verwenden, muss diese ebenfalls entfernt werden.

Hier kann man den Motor des Servos sehen, an den direkt ein zweiadriges Kabel zur Stromversorgung angelötet wurde.

So kann ein fertiger Antrieb aussehen: Gehakter Servo mit bereits befestigtem Antriebsrad.