Schon seit längerem stört es mich, dass ich die Hausklingel im Garten und meinem Bastelkeller nicht höre, aber es könnte ja sein, dass der Postbote mal wieder wichtiges Bastelmaterial bringt. Also muss eine Lösung her.

Beim einkaufen im Discounter bin ich dann über ein Funktürklingel-Set für 6,99 Euro gestolpert. Hmmm, damit müsste sich doch was anfangen lassen...Also, das Ding in den Einkaufswagen geworfen und zuhause dann erst mal zerlegt.

So kommt die Funkklingel aus der Schachtel

Der geöffnete Sender von hinten

Die ausgebaute Senderplatine

Den Taster der Senderplatine habe ich ausgelötet und durch ein Relais aus der Bastelkiste ersetzt. Vor das Relais habe ich noch einen Gleichrichter aus vier Dioden geschaltet, damit nichts klappert und dann das ganze parallel zur Magnetspule der Haustürklingel angeschlossen.

Taster ausgelötet

Relais und Gleichrichter

Relais und Gleichrichter fertig verkabelt.

Das ganze dann fertig verkabelt und bereit zum Einbau in die Klingel

Das ganze dann eingebaut in der Türklingel. Der Schalter an der Unterseite der Klingel dient zum Ein- und Ausschalten der kompletten Klingel, schließlich will man als Schichtarbeiter nach der Nachtschicht in Ruhe schlafen können :)