RSSI - Antennentracker

 

Da ich ja dem Multikopter und FPV-Virus verfallen bin und hier momentan auch ziemlich viel bastele und experimentiere, habe ich mich zu einem neuen Projekt entschlossen: Ein Antennentracker für meine Eigenbau-Helix-Antennen muss her! Zwar gibt es auf dem Markt schon super Fertigsysteme, allerdings sind diese nicht gerade billig, und außerdem macht ja selber bauen viel mehr Spaß als was fertiges kaufen :). Also war ich auf der Suche nach einer Lösung, welche sich einfach und günstig umsetzen lässt. Fündig bin ich dann schließlich bei Michael Heck geworden. Der hat einen tollen Antennentracker entwickelt, welcher die Antenne nicht per GPS, sondern über die RSSI Werte (also die Spannungswerte für die Stärke des Empfangssignals) zweier Empfänger nachführt. Das war genau das, was ich gesucht habe, also habe ich das ganze mal nachgebaut. Als Diversity für das Videosignal benutzt Michael das Range Video Micro Diversity. Ich habe meinen Tracker ebenfalls mit einem Video-Diversity ausgestattet, allerdings setze ich hier auf meine Eigenbau-Lösung.

 

Die zwei Empfänger für meinen Tracker. Das sind zwei "nackte" RC305 5,8 GHz-Empfänger von Boscam. Die LM7805 Festspannungsregler habe ich entfernt, weil ich im Tracker sowieso eine 5V-Stromversorgung untergebracht habe und die Dinger nur unnötig Strom verheizen. Das gelbe Kabel ist übrigens der RSSI-Anschluss der Empfänger.

Hier sind die beiden Empfänger schon im Gehäuse des Trackers untergebracht. Ist doch ein ziemlicher Kabelverhau geworden...

So sieht der geöffnete Tracker aus. Oben die zwei Empfänger, in der Mitte die Hauptplatine mit Arduino Pro Mini und den IC´s fürs Diversity, hinten das LCD-Display und die Anschlüsse für Video und Strom. Auf der rechten Seite kann man die Stromversorgung erkennen.

Ein Blick auf die Stromversorgung. Die Spannung wird von einem LM2576 Schaltregler auf 5V geregelt. Als Stromquelle für meinen Tracker verwende ich einen 3S Lipo oder die Autobatterie, fals ich mit dem Auto unterwegs bin.

So sieht die Hauptplatine aus. In der Mitte der Arduino Pro Mini, rechts sieht man den HCF4066 und den LM324 für das Video-Diversity.

Auf der Vorderseite sind die Antennenanschlüsse. Die Frontplatte habe ich für die Kanalwahlschalter ausgeschnitten, die LED´s zeigen an, welcher Empfänger gerade das stärkere Signal liefert.

Die Rückseite des Trackers. Links die Poweranschlüsse für den Bildschirm oder die Videobrille, darunter der Videoausgang. In der Mitte ist das LCD-Display, rechts noch der Powerschalter und das Kabel für die Stromversorgung.

Die Servo Pan-/Tilt-Einheit auf dem Deckel. Am Bügel vorne wird die Helix-Antenne montiert.

Das ganze nochmal von der Seite...

Auf der Unterseite des Trackers habe ich eine 3/8 Zoll Rändelmutter montiert, so kann der Tracker einfach auf ein Fotostativ geschraubt werden. In die Rändelmutter habe ich eine Scheibe aus Acrylglas geklebt, um das ganze dann flächig auf den Gehäuseboden des Trackers kleben zu können. Zusätzlich wurde das ganze noch mit einer M3-Schraube fixiert.

Hier sind die beiden Antennen montiert. Die Cloverleaf-Antenne ist für den Nahbereich, die Helix wird für größere Entfernungen nachgeführt.

Der Antennentracker in "freier Wildbahn".