Meine Senseo ist nach einem Blitzschlag defekt :(

Vor zwei Jahren hat bei mir zuhause der Blitz eingeschlagen. Neben dem Telefon und dem WLAN-Router hats leider auch meine Philips Senseo erwischt... Komischerweise ging nach dem Blitzschlag die Heizung der Kaffeemaschine sofort an und ließ sich nur noch durch ziehen des Netzsteckers wieder abschalten. Naja, dachte ich mir, nicht so schlimm, hab ja noch eine zweite Maschine, und so ist die defekte erstmal in ihren Karton gewandert und in der Ecke gestanden.

Jetzt bin ich wieder über den Karton gestolpert und dachte, jetzt schau ich mir das Teil mal an, kann ja eigentlich nicht viel sein, sieht nach einem Defekt der Leistungselektronik für die Heizung aus. Aber bevor man da rankommt, ist eine Menge zu tun. Das Gehäuse zu öffnen war die größte Herausforderung, da haben sich die Philips-Ingeneure wirklich Mühe gegeben.

Los geht das Zerlegen ganz oben. Dazu muss man mit einem Schraubenzieher das Gehäuse an den markierten Stellen aufhebeln.

Anschließend muss man den "Scharnier" auf der Rückseite des Deckels vorsichtig mit einem breiten Schraubenzieher aufhebeln.

Auf der Rückseite muss jetzt der kleine Überlaufstutzen und die Torxschraube daneben entfernt werden. Der Stutzen lässt sich einfach durch eine Drehbewegung entfernen.

Jetzt sieht das ganze so aus.

Jetzt wirds interessant. Auf der Rückseite müssen die markierten Kunststofflaschen aufgehebelt werden. Das ist nicht so einfach und es lässt sich kaum vermeiden, hier etwas abzubrechen. Hat man das geschafft, kann man die Gehäuserückwand mit sanfter Gewalt nach hinten abziehen.

Hat man das geschafft, hängt die Rückseite nur noch an dem Wasserschlauch. dieser lässt sich leicht abziehen.

Hier sieht man die Brüheinheit der Maschine. Diese muss man ebenfalls ausbauen.

Befestigt ist das Teil nur mit einer Kunststoffklammer. Diese einfach hochbieben und die Brüheinheit herausziehen.

Als nächstes sind diese beiden Torxschrauben dran.

Sind die beiden Torxschrauben gelöst, haben sich auf der Unterseite der Maschine noch zwei Kunststoffklammern versteckt. Diese muss man noch aufhebeln, dann kann man endlich den Rest des Gehäuses öffnen.

Das Gehäuse ist geöffnet, das Opfer des Blitzschlages ist schnell gefunden (hier von "Leistungselektronik" zu sprechen wär ein bischen übertrieben...). Auf einem Kühlblech sitzt ein BT139-600 Triac. Also das Teil mal kurz durchgemessen, der Triac ist auf Durchgang. Raus damit, einen neuen rein und die Sache sollte erledigt sein.

Links der neue, rechts der alte, defekte Triac.

Der Patient nach der Operation. Sie funktioniert wieder, und übrig geblieben ist auch nichts bei der Reparatur.

Noch ein Tipp, falls sich die Senseo immer ausschalten sollte (z.B. bei Brühvorgang oder einfach so):

In diesem Fall ist oft ein Kondensator des Netzteiles defekt. Dieser befindet sich in meiner Maschine links unter dem Triac für die Heizung (ist drei Bilder weiter oben zu sehen, das blaue Teil in der linken, unteren Ecke). In meinem Fall handelt es sich dabei um einen 275V 0,47 µF X2, soll aber angeblich auch Senseos geben, in denen einer mit 0,68 µF verbaut ist.