Lipo-Unterspannungsschutz mit OpAmp

Da ich gerne Lipos für mobile Stromversorgungen und Roboter verwende, brauche ich eine Schaltung, um die Akkus vor Tiefentladung zu schützen. Am einfachsten gehts das mit Hilfe eines Operationsverstärkers, den man als Komparator verwendet.

Der Schaltplan: Die 3,3V Zener-Diode und R3 bilden die Referenzspannung am invertierenden Eingang des OpAmps, R1 und R2 bilden einen Spannungsteiler der Versorgungsspannung. Diese Spannung wird mit der Referenzspannung verglichen.Ist die Spannung am (+) Eingang größer als die Referenzspannung am (-) Eingang, ist der Ausgang des OpAmps auf High und schaltet über den Gatewiderstand R4 den MOSFET Q1 durch. Unterschreitet die Spannung am (+) Eingang des OpAmps die Referenzspannung am (-) Eingang des OpAmps, schaltet dieser seinen Ausgang auf low und der Pull-Down-Widerstand R5 zieht das Gate von Q1 auf Masse, der Mosfet sperrt und trennt die zu versorgende Schaltung vom Lipo. Diese Schaltung ist für einen 2S-Lipo dimensioniert und schaltet den Ausgang des OpAmps bei 7 V um. Für andere Akkus muss der Spannungsteiler R1/R2 bzw. die Referenzspannung angepasst werden.

Der Prototyp der Schaltung auf einer Lochrasterplatine: Links die Wiederstände und Diode für die Referenzspannung und der Spannungsteiler, in der Mitte der LM358N OpAmp und rechts der IRLZ34N Mosfet.