Rotlicht - Astrolampe

Da man auch bei astronomischen Beobachtungen ab und zu mal Licht braucht, bietet sich eine Taschenlampe mit Rotlicht an. Das rote Licht hat den Vorteil im Gegensatz zu "normalem" Lampenlicht, dass es die Dunkeladaption der Augen nicht stört.

Als Grundlage für meine Astrolampe habe ich mich für dieses Modell entschieden, welches ich auf einer meiner Baumarkt-Touren gefunden habe. Die Lampe hat ein schwarzes, gumiertes Gehäuse und 24 weiße Leds.

So sieht die Rückseite der Lampe aus. Praktisch finde ich die Befestigungsmöglichkeiten mit dem ausklappbaren Haken und einem Magneten. Mit dem Magneten kann man die Lampe auch z.B. einfach am Teleskop-Tubus befestigen.

So sieht die Lampe geöffnet aus, hier die Rückseite.

Auch von vorne gibt es nicht viel zu sehen. Eine Frontscheibe mit Linsen, eine Reflektoreinheit und eine Platine mit 24 weißen Led´s, einem Schalter und einem Vorwiderstand.

Um aus dem weißen Licht rotes zu machen, hab ich aus einem roten Schnellhefter ein Stück rote Folie ausgeschnitten, welche einfach zwischen Reflektoreinheit und Frontscheibe geklemmt wird. Natürlich könnte man auch die 24 weißen Led´s durch rote ersetzen und den Vorwiderstand anpassen, aber warum kompliziert, wenn es doch so einfach geht :).

Hier liegt die Folie an ihrem Platz auf der Frontscheibe. Nur noch den Reflektor und die Led-Platine darauf und das ganze wieder zusammenschrauben.

So sieht die fertige Astrolampe wieder zusammengebaut aus. Die Lampe ist in einer halben Stunde umgebaut und die Kosten halten sich auch in Grenzen (die Lampe kostet 6 Euro, ein Schnellhefter ca. 1 Euro).

Hier noch ein Bild von der Lampe in Betrieb.